udev und eSATA

Damit Kubuntu meinen eSATA-Anschluss (der an einen internen SATA-Anschluss angeschlossen ist) auch als externe Variante erkennt, muss er mit udev als solches deklariert werden.

Vor dem Anschließen der externen Festplatte den Befehl ausführen:
udevadm monitor --environment
Nach dem Anschließen werden dann sämtliche Informationen zum angeschlossenen Gerät angezeigt. Wichtig ist hierbei die Zeile, die mit „DEVPATH=“ beginnt.

In der Datei „/etc/udev/rules.d/09-esata.rules“ ist dann folgendes einzutragen:
DEVPATH=="/devices/pci0000:00/0000:00:1f.2/ata5/host4/*", ENV{UDISKS_SYSTEM_INTERNAL}="0"

Danach erkennt der KDE-Desktop eine eSATA-Festplatte genauso, wie eine USB-Festplatte. D.h. es kommt ein Pop-Up-Fenster, indem man die externen Partitionen einbinden und öffnen kann.

Amarok stürzt ab wegen falscher Xine-Version

Da ich das Berkano-Overlay nutze, ist bei mir momentan das Paket media-libs/xine-lib in der Version 1.2.9999_p247 installiert. Das verträgt sich leider nicht mit phonon (media-sound/phonon). D.h. bei der Installation von phonon wird trotz xine-USE-Flag das xine-Backend nicht installiert. Das ist die Fehlermeldung beim emergen von phonon:

— The following OPTIONAL packages could NOT be located on your system.
— Consider installing them to enable more features from this software.
+ Xine: xine-lib v1.1.90 was found on your system. This version contains major changes compared to 1.1.x and has not been tested properly for use with this backend. Consider downgrading to version 1.1.9.
+ Xine: libxine is needed to compile phonon xine backend

Leider bricht der Kompiliervorgang hier nicht ab. Es wird einfach ohne das Xine-Backend weiter gemacht. Leider braucht aber u.a. Amarok genau dieses.

Meine (zugegebenermaßen unbefriedigende) Lösung ist das Maskieren der neuen Xine-lib-Versionen in /etc/portage/package.mask/monolithic

=media-libs/xine-lib-1.2.9999_p235
=media-libs/xine-lib-1.2.9999_p240
=media-libs/xine-lib-1.2.9999_p247

Danach sollte ein emerge xine-lib erfolgen, um wieder die alte Version zu installieren. Anschließend kann man wieder phonon installieren mit emerge phonon

Jetzt sollte auch Amarok wieder laufen.

Plasmoids in kde4.1

Ich habe von kde-look.org die Quellen von verschiedenen Plasmoids runtergeladen.
Kompiliert habe ich sie wie folg:

cmake -G „Unix Makefiles“
make

Leider klappt aber das Installieren mittels sudo make install nicht, da die Dateien in die falschen Verzeichnisse kopiert werden.
Am einfachsten legt man sich symbolische Links an, damit sowohl die kompilierten Plasma .so-Dateien als auch die zugehörigen .desktop-Dateien an eine Stelle kopiert werden, wo Plasma sie auch findet.

ln -sf /usr/lib/kde4/ /usr/local/lib/kde4/
ln -sf /usr/share/kde4/services/ /usr/local/share/kde4/services

Man sollte natürlich vorher prüfen, ob die Verzeichnisse unter /usr/local auch leer sind.