Postfix, Dovecot und virtuelle Domains (ohne SQL-Datenbank)

Meinen E-Mail-Server habe ich teilweise nach der ISP-Mail-Anleitung eingerichtet. Da mir aber die dort vorgeschlagene Einrichtung mittel mysql-Datenbank zu aufwendig erschien, habe ich es etwas abgewandelt.

Zu einer bestehenden Domain sollte eine weitere hinzukommen, die jedoch E-Mails nur weiterleitet (es soll aber auch möglich sein, E-Mails mit dieser Domain zu verschicken). Dazu wird in die Datei /etc/postfix/main.cf
folgendes eingefügt:

virtual_alias_domains = anderedomain.de
virtual_alias_maps = hash:/etc/postfix/virtual

Letztere Datei (/etc/postfix/virtual) hat dabei folgenden Inhalt, womit eine Weiterleitung auf  beispiel@example.org eingerichtet wird.

info@anderedomain.de     beispiel@example.org

Soweit so gut. Mails an info@anderedomain.de werden nun weitergeleitet an beispiel@example.org.

Nun soll es auch möglich sein, E-Mails unter dem Namen info@anderedomain.de zu verschicken. Da die Authentifizierung bei Postfix über SASL von Dovecot eingerichtet ist, und kein Linux-Systemnutzer für die E-Mail-Adresse eingerichtet werden soll, eine Datei mit einem ähnlichen Schema wie /etc/passwd angelegt.

/var/vmail/conf/benutzerdb:

info@anderedomain.de:{plain}passWORT

Für einen ersten Test sollte das ausreichen. Sicherer ist natürlich, nur den MD5-Hash des Passwortes zu speichern. Dieser lässt sich hier berechnen. Für obiges Passwort würde entsprechend die Datei dann so aussehen:
info@anderedomain.de:{MD5}30b9de8ee60962fec6006a1ac474b733

Die Passwortdatei muss nun noch Dovecot bekannt gemacht werden. In der Datei /etc/dovecot/dovecot.conf wird dazu folgendes eingetragen:

passdb passwd-file {
args = /var/vmail/conf/benutzerdb
}

Dadurch kann sich ein E-Mail-Client gegenüber dem Server authentifizieren, ohne dass ein Linux-Benutzer angelegt werden musste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.