Miktex und Texlive unter Linux

Ebuild für MiKTeX Tools:

dev-tex/miktex-tools/miktex-tools-2.8_beta2.ebuild

EAPI=1

inherit cmake-utils

DESCRIPTION=“Miktex Tools for Unix“

MY_P=“miktex-2.8-beta-2″
S=“${WORKDIR}/${MY_P}“

HOMEPAGE=“http://miktex.org/unx/“
SRC_URI=“http://ctan.osmirror.nl/systems/win32/miktex/source/${MY_P}.tar.bz2″

LICENSE=“GPL-2″
SLOT=“0″

KEYWORDS=“~x86 ~amd64″
IUSE=““

COMMON_DEPEND=“x11-libs/qt:4″

RDEPEND=“${COMMON_DEPEND}“

DEPEND=“${COMMON_DEPEND}“

src_unpack() {
unpack ${A}
cd „${S}“
epatch „${FILESDIR}/qvariant.patch“
}

Es ist noch ein Patch notwendig. Erstellt habe ich ihn mittels:

diff -u Programs/MiKTeX/PackageManager/Qt/PackageTableModel.cpp.bak Programs/MiKTeX/PackageManager/Qt/PackageTableModel.cpp > qvariant.patch

dev-tex/miktex-tools/files/qvariant.patch (Funktioniert so nicht, es müssen die Leerzeichen an den Zeilenanfängen durch Tabs ersetzt werden)

— Programs/MiKTeX/PackageManager/Qt/PackageTableModel.cpp.bak 2008-09-09 15:40:42.000000000 +0200
+++ Programs/MiKTeX/PackageManager/Qt/PackageTableModel.cpp 2009-03-23 14:02:02.000000000 +0100
@@ -97,7 +97,7 @@
true)
.c_str());
case 2:
– return (packageInfo.GetSize());
+ return (uint)(packageInfo.GetSize());
case 3:
return (QDateTime::fromTime_t(packageInfo.timePackaged).date());
case 4:

miktex-tools kann nun installiert werden (vorher sollte noch mpm (alte Version) deinstalliert werden):

emerge –unmerge dev-tex/mpm

MAKEOPTS=“-j1″ emerge miktex-tools

Das -j1 ist wichtig, da paralleles Make hier nicht funktioniert.
Anschließend speichert mpm die Latex-Pakete als normaler Benutzer in dem Verzeichnis ~/miktex-texmf ab.
Damit TeXLive sie auch findet, kann man einfach

rm ~/texmf
ln -s ~/miktex-texmf ~/texmf

ausführen. Pakete, die vom Miktex Packet Manager (z.B. mittels mpm_qt) installiert werden, werden nun (nach evtl erst nach texhash) auch von TexLive gefunden.

Pfade anzeigen lassen:
kpsewhich -expand-path „\$TEXMFHOME“
kpsewhich -show-path=tex

Konfigurationsdatei für texlive:
/etc/texmf/web2c/texmf.cnf

3 Kommentare zu „Miktex und Texlive unter Linux

  1. Hallo!
    Wie wäre es, wenn du das Ebuild auf bugs.gentoo.org veröffentlichst? Vielleicht wird es ja in den offiziellen „portage tree“ aufgenommen.
    Würde das ganze so lang in mein Overlay aufnehmen wollen. Bleibst du am Ball, wenn es neue Versionen gibt?
    Gruß,
    Markus

  2. Hi Markus,

    bin momentan im Endspurt meiner Diplomarbeit. Wenn das vorbei ist, kann ich mich da mal drum kümmern.

    Das ebuild ist noch nicht sehr ausgereift. Insbesondere die Sache, dass es nur mit MAKEOPTS=“-j1″ läuft ist unschön. Weiß aber nicht, wie ich das ins ebuild schreiben müsste.

    Willst du das ebuild in dein lokales Overlay aufnehmen, oder betreust du ein Bestimmtes?

    Viele Grüße,
    Stephan

  3. Hallo Stephan!

    Endspurt deiner Diplomarbeit? Da gehts uns ja beiden gleich.

    Das MAKEOPTS im Ebuild zu setzen sollte kein Problem sein:
    find /usr/portage/ -type f -name „*.ebuild“ -exec grep -H MAKEOPTS ‚{}‘ \;

    Werde dein Ebuild dann auch bei Zeiten mal überarbeiten.

    Es ist eigentlich nur mein eigenes Overlay, was ich aber anderen zur Verfügung stelle. Wegen der Diplomarbeit und weiterem kam ich nur zur Zeit nicht zu sonderlich viel.
    Lies einfach mal hier:
    https://opensvn.csie.org/traccgi/maggu2810_overlay

    Dir dann mal noch viel Erfolg im „Lauf zur Zielgeraden“. 😉

    Grüße,
    Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.